Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Forumsbeiträge, die vor dem 06.06.2018 erstellt wurden
Ingeborg
Beiträge: 4182
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von Ingeborg » So Mär 11, 2018 12:36 pm

Kannst auch im Netz unter dem Stichwort 'Angiologe in ... (Wohnort oder Umgebung)' suchen, auch die Ärztekammern in NRW (da gibt es 2, Nordrhein und Westfalen-Lippe) oder die Kassenärztliche Vereinigung um Nennungen bitten. Und dann evtl. telefonieren, um zu erfahren, wer die meisten Erfahrungen hat.

Vielleicht kennt auch der HA jemanden oder der Rheumatologe oder Neurologe.

Viel Glück und Erfolg,

Ingeborg
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Hope (Archiv)
Beiträge: 340
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von Hope (Archiv) » So Mär 11, 2018 1:09 pm

Hallo Ari,



Ingeborg hatte Dir hinsichtlich der Rheumatologie schon die UK- Düsseldorf

empfohlen. Unter unten genannter Adresse findest Du deren Angiologie. Dort sind auch Durchblutungsstörungen und Vaskulitis aufgeführt. D.h. hinsichtlich Diagnose müsstest Du dort richtig sein. Außerdem wäre eine gute Rheumatologie dort in der Nähe.

Wenn ich mich richtig erinnere, geben die Blutwerte nicht so sehr viel her, deshalb würde ich -zumal Du gerade bei einem Rheumatologen warst-vorrangig einen Angiologen aufsuchen.



http://www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/klinik-fuer-kardiologie-pneumologie-und-angiologie/klinik/schwerpunkte-der-klinik/angiologie/



Gestern habe ich auch von Gefässzentrum „gesprochen“, heute habe ich jedoch den Eindruck gewonnen, dass diese mehr für Chirurgie zuständig sind bzw. deren Abteilung speziell noch eine Angiologie vorhalten.

LG

Hope

ari (Archiv)
Beiträge: 17
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von ari (Archiv) » So Mär 11, 2018 2:57 pm

Hallo Hope,

auf dieser Seite schreibt man:

Das ambulante und stationäre Leistungsspektrum der Angiologie umfasst die Diagnostik und Behandlung von Arterien, Venen und Lymphgefäßen. Im Einzelnen sind dies:



akute und chronische Verschlusserkrankungen der peripheren extremitäten- und hirnversorgenden Arterien sowie der viszeralen und retroperitonealen Arterien

diabetisches Fußsyndrom

arterielle Aneurysmen

arteriovenöse Fisteln

venöse Thrombosen mit und ohne Lungenembolie

Venenerkrankungen

Lymphgefäßerkrankungen

Vaskulitiden, insbesondere die Reisenzellarteriitis vom Großgefäßtyp



Meinst du unsere Probleme passt zu auch?

LG

Ari

kletterrose (Archiv)
Beiträge: 322
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von kletterrose (Archiv) » So Mär 11, 2018 3:20 pm

Hallo ari

es gibt ein deutsches Netzwerk für Sclerodermie , dort befasst man sich mit solchen Durchblutungsstörungen , da sind die Uni Düsseldorf - Rheumatologie und die Klinik für Dermatologie und Venerologie / Universitätsklinikum Köln benannt . Einfach mal nachfragen . Aber die Rheumatologie wo du jetzt warst müsste sich auch auskennen , den Befund nochmal tel. erfragen ?



dir nun alles Gute



https://www.youtube.com/watch?v=XGXX6ZuX-Rk

Ingeborg
Beiträge: 4182
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von Ingeborg » So Mär 11, 2018 3:40 pm

Hi ari,

das Einfachste ist sicher, Du rufst dort an und fragst.

Raynaud-Syndrom kann ggf. auch von Rheumatologen mitbehandelt werden, denn es tritt ja nicht selten sekundär bei Vaskulitis und Kollagenosen auf und erfaßt kleine, verengte Arterien. Sofern es ein Kälte-Problem ist, kann es durch Warmhalten (es soll auch wärmende Schuheinlagen geben) gebessert werden. Oder durch gefäßerweiternde Infusionen.

Ein paar Infos findest Du auch unter dem Stichwort über die SuFu.

Gruß, Ingeborg
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Hope (Archiv)
Beiträge: 340
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von Hope (Archiv) » So Mär 11, 2018 3:52 pm

Hallo Ari,

aus meiner Sicht schon, da bei Dir zur Zeit alles unklar ist und somit auch eine Durchblutungsstörung durch Verschluss in den peripheren Gefäßen vorliegen kann ( 1. Punkt der Aufstellung). Außerdem hätte es den Vorteil, dass Du dort ggf. an die Rheumatologie weitergeleitet werden könntest. D.h., wenn die Mitglieder mit Ihrem Verdacht auf Sklerodermie richtig liegen, wärst Du dort gleich an der richtigen Stelle. Andererseits laufen diesbezüglich ja schon Untersuchungen und da Du selbst auch schon nach einem Angiologen gefragt hast, fände ich, dies wär eine gute Anlaufstelle.

Wie Ingeborg auch schon schrieb, kannst Du ja nochmal tel. sicherstellen, dass auch die peripheren Gefäße der Hand und nicht nur der Beine gemeint sind.



Liebe Grüße

Hope

Hartmut (Archiv)
Beiträge: 1674
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von Hartmut (Archiv) » So Mär 11, 2018 4:07 pm

Stationäre Abklärung in einer Klinik für Immunologische Rheumatologie entweder Bad Bramstedt oder Vaskulitis Zentrum Süd

LG.HARTMUT

ari (Archiv)
Beiträge: 17
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von ari (Archiv) » So Mär 11, 2018 5:23 pm

Hallo meine Lieben Ingeborg, Sasumi, Hope, Kletterrose, Hartmut,

ich bin sehr gerührt, dass ihr so viel Mühe euch gegeben haben um uns zu helfen.Vielen Dank!

Alle beste Wünsche für Euch und LG

Ari

ari (Archiv)
Beiträge: 17
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von ari (Archiv) » So Mär 11, 2018 6:54 pm

Herzlichen Dank Hartmut!

Hartmut (Archiv)
Beiträge: 1674
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am

Re: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?

Beitrag von Hartmut (Archiv) » So Mär 11, 2018 10:50 pm

Gerne , mach mal Nägel mit Köpfen und lass das mal stationär abklären in einer Klinik die sich mit Vaskulitiden und Kollagenosen auskennen wie ich oben schon erwähnt habe oder eine andere kompetente Klinik.

LG. Hartmut

Antworten