Welche Krankenkasse bei GPA - Kassenpatientin

Alles, was mit Behörden im Zusammenhang mit Vaskulitis zu tun hat
Antworten
Lotta
Beiträge: 69
Registriert: Mo Jun 11, 2018 5:41 pm

Welche Krankenkasse bei GPA - Kassenpatientin

Beitrag von Lotta » So Apr 28, 2019 6:23 pm

Schönen Sonntag Euch allen,

das Sozialamt hat mir das Okay für den Wechsel der Krankenkasse gegeben und mir gesagt, ich kann absolut frei wählen. Naja, ist ja auch mein Recht.
Nun habe ich hier mittlerweile erfolgreich die Suchfunktion durchforstet, aber konnte leider nichts passendes für mich finden. (Dankeschön an Ingeborg hierbei für die Erklärung zur Nutzung der Suche).

Ich bin derzeit bei der AOK Hessen noch, möchte aber zu einer KK wechseln, bei der ich einfach auch mal so vorbeigehen kann bei Problemen. Ich wohne ja in Lübeck.

Mit welcher KK habt Ihr denn so, insbesondere bei GPA - Hilfsmittelanträgen, Krankentransporten, Kur, Reha, Pflegeeinstufung - die besten Erfahrungen gemacht? Welche KK bieten hier den geringsten Widerstand, wenn es um schnelle und gezielte Hilfe geht? Kommende Woche werden bei mir schon mal Haltegriffe in der Dusche installiert. Ich bekomme ein Stöckchen, das wir aber noch von meiner Stiefoma haben. Montag schicke ich den Antrag auf Krankentransport zu RTX-Infusion ab. Nächster Schritt ist für mich der GdB und eine Pflegeeinstufung. Beispielsweise kann ich kein Bus mehr fahren. Die Erschütterungen und die Stoßgefahr ist zu hoch für mein Bein. Schienbeinschoner geht dieses Mal nicht, es schmerzt viel zu sehr, wenn ich ihn trage.
Deswegen melden meine Tante und ich gerade mein Auto wieder an und sie unterstützt mich finanziell, dass ich es halten kann. Da nur mein Kupplungsbein offen ist, kann ich problemlos Auto fahren, solange mich Tilidin nicht umhaut. Denn unter Einwirkung dessen werde ich nicht fahren. Also wie komme ich ohne Auto und ohne Bus zu meinen Ärzten, die nicht alle hier im Ort sind? Da muss die Krankenkasse doch einspringen oder nicht?
Als Notlösung derzeit springen versch. Familienmitglieder ein. Doch die teilen sich alle ein Auto und wenn jemand mit dem Auto mit mir unterwegs ist, haben die anderen keines. Außerdem fahren diese mit dem Auto bald alle in den Urlaub. Somit muss ich dann sehen, wie ich das mache.

Ich wünsche mir halt unkompliziert schnell Hilfe dabei.
Zwar nehme ich nur TIlidin Retard, in deren Beipackzettel das Autofahren nicht verboten ist, aber unangenehm ist mir das schon und ich würde niemals ins Auto steigen, wenn ich bewusstseinsveränderte Medis intus habe oder auch Alkohol. Meine private 0,0 Promille Toleranz.

Die Kündigungsfristen für KK betragen ja 3 Monate. Also wird in nächster Zeit noch alles über die AOK Hessen laufen. Trotzdem möchte ich, wenn ich schon mal die KK wechsle, eine möglichst gute für mich finden und ich habe da einfach null Erfahrung. :oops:

Danke Euch schon mal. :)

LG Lotta
Ich muss nicht mit meiner Erkrankung leben. Meine Erkrankung muss mit mir leben. 8-)

Ingeborg
Beiträge: 3407
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Welche Krankenkasse bei GPA - Kassenpatientin

Beitrag von Ingeborg » So Apr 28, 2019 8:19 pm

Grüß Dich, Lotta,
ich möchte es kurz machen, da es für mich schon spät ist.
Also, für durch die KK bezahlte ambulante Fahrtkosten wären beim GdB ein aG oder ein Pflegegrad ab 3 erforderlich. Aber auch bei vergleichbaren Einschränkungen können die Kosten übernommen werden. Eine gute Zusammenstellung bietet folgender Link:
https://www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/ambulante_leistungen/fahrkosten_krankentransport/fahrkosten_krankentransport.jsp

Sowohl für den Antrag auf GdB, als auch auf einen Pflegegrad brauchst Du aussagekräftige Berichte des behandelnden Arztes bzw. der Ärzte. Bei Deiner Schilderung zu den Rheumatologen bin ich einigermaßen sicher, dass Du entsprechende Aussagen bekommst.

Wenn Du an meiner kleinen Broschüre zum GdB interessiert bist, teile mir doch per PN Deine e.mail-Adresse mit.
Wegen des Pflegeantrags schau mal unter: pflege.de
Dort bekommst Du schon mal einen Überblick und kannst selbst für Dich eine Berechung vornehmen. Erinnere Dich dabei an einen weniger guten Tag und lies bei den Fragen genau, was gemeint ist.

Ach ja, in einem anderen Forum kamen zur Frage der KK viele positive Antworten zur TK. Eigene Erfahrung hab ich nicht, bin privat versichert.
LG Ingeborg
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Antworten