Rheumazentrum Mittelhessen

Alles zu Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Orten im Zusammenhang mit Vaskulitis
Antworten
Karin 123
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jul 09, 2022 3:42 pm

Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Karin 123 » Fr Aug 05, 2022 10:30 am

Hallo zusammen,

ich habe nun eine Reha für das Rheumazentrum Mittelhessen bewilligt bekommen. Gewünscht hatte ich mir den Fürstenhof in Bad Pyrmont. Ich wollte insbesondere eine Klinik haben, wo man unter ärztlicher Leitung auch mal drei Wochen fasten kann. Das scheint im Rehazentrum Mittelhessen nicht möglich.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Klinik und/oder auch mit längerem fasten?

Grüße
Karin

Ingeborg
Beiträge: 4220
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Ingeborg » Fr Aug 05, 2022 9:10 pm

HI Karin,
jede Klinik hat eigene Indikationen, in denen sie sich auskennt und um die sie sich bemüht. Der Fürstenhof in Bad Pyrmont hat bzgl. "unserer" Erkrankung bisher gute Noten für eine Reha bekommen. Dr. Gehlen dort soll sich mit den Erkrankungen, die uns bewegen, auskennen. Dabei wird es darauf ankommen, was für Dich jetzt am wichtigsten ist. Nicht jedes Vorgehen ist für jeden geeignet.
Du könntest ja mit der Klinik in Mittelhessen telefonieren und erfragen, ob noch andere Vaskulitispatienten dort anzutreffen sind.
Sonst nochmal mit der Kostenträgerin verhandeln.
Wenn Du meine kleine Reha-Broschüre möchtest, laß es mich wissen. Ich kann sie Dir per e-mail schicken.
Schönen Abend noch,
Ingeborg
Zuletzt geändert von Ingeborg am Sa Aug 06, 2022 3:11 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Karin 123
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jul 09, 2022 3:42 pm

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Karin 123 » Sa Aug 06, 2022 12:30 pm

Danke für den Tip. Gern die Reha Broschüre.

Bei mir ändert sich derzeit viel und schnell. Ich soll nun von Methrotrexat auf Methotrexat + Rituximap umgestellt werden. Da dies ja eine sehr große Immunsupression bedeutet, frage ich mich, ob man da überhaupt in eine Reha mit vielen Kontakten gehen sollte. Was meint ihr?

Ingeborg
Beiträge: 4220
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Ingeborg » Sa Aug 06, 2022 5:54 pm

@Karin
für die Reha-Broschüre brauche ich Deine e-mail Adresse. Darüber geht´s am schellsten. Hast sie dann morgen ab Mittag.
Gruß, Ingeborg
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Hope
Beiträge: 701
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:16 am

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Hope » Sa Aug 06, 2022 8:48 pm

Hallo Karin,
vielleicht hast Du schon gelesen, dass Hannifee ihre REHA ohne Covid-19-Erkrankung beenden konnte, obwohl während ihres Aufenthalts entsprechende Infektionen auftraten.

Auch ich bekomme Rituximab, sogar ohne Zusatzmedikation, gehöre hier im Forum aber zum „Team Vorsicht“.
Da meines Wissens Rituximab noch immer als Risikofaktor für einen schweren Covid-19-Faktor gilt, würde ein REHA-Aufenthalt für mich von einer Risiko-Nutzen-Abwägung, dem Hygienekonzept der Klinik, meiner Anreisemöglichkeit, meinem Antikörperstatus abhängen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,
Hope

Plumpaquatsch
Beiträge: 105
Registriert: Mo Jul 13, 2020 6:45 pm

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Plumpaquatsch » So Aug 07, 2022 10:46 am

Hallo Hope,

so sehe ich das auch. Hab eine Frage zum Antikörperstatus an dich: Ich fragte beim Hausarzt danach, weil es mich nach meiner Evusheld-Spritze interessiert, und in ein paar Monaten noch mehr. Man sagte mir, einen Antikörper-Test muss ich selbst privat zahlen. Ist das so? LG Plumpaquatsch
GPA in HNO, Augen, Gelenken, Muskeln und Nieren seit 2018, RTX von 2018-2022, Prednisolon von 2018-2021. Aktuell keine GPA-Medikation.Region Oberfranken.

Ingeborg
Beiträge: 4220
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Ingeborg » So Aug 07, 2022 11:46 am

Ingeborg hat geschrieben:
Sa Aug 06, 2022 5:54 pm
@Karin
für die Reha-Broschüre brauche ich Deine e-mail Adresse. Darüber geht´s am schellsten. Hast sie dann morgen ab Mittag.
Die e-mail-Adresse kannst Du mir über PN (Private Nachricht, oben neben Deinem Namen) schicken.
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Hope
Beiträge: 701
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:16 am

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Hope » So Aug 07, 2022 1:58 pm

Hi Plumpaquatsch,
habe Dir PN geschrieben,
Hope

Karin 123
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jul 09, 2022 3:42 pm

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Karin 123 » Do Dez 15, 2022 5:44 pm

Hallo zusammen,

ich soll im Januar im Rheumazentrum Mittelhessen eine Reha bekommen. Heute mit der Klinik telefoniert. Ich soll für 3 Wochen meine Handtücher mitbringen. Vor Ort waschen könne man nicht. Muss ich auch Bettwäsche mitbringen? Nein, die stellen wir. Ist das eine Sparmaßnahme? Ja.

Mit dem Zentrum bin ich ja ohnehin etwas zwie, weil ich eigentlich in den Fürstenhof nach Bad Pyrmont wollte. Energiesparen kann ich ja verstehen, aber besonders patientenfreundlich finde ich das nicht. Bad Endbach. Kein Bahnhof. Zweimal umsteigen mit Bus. Links Rollkoffer, rechts Reisetasche, auf dem Rücken Großraum Rucksack mit Handtüchern und Bademantel, vorne baumelt die Handtasche. Wenn man dann noch durch die Tür des Busses paßt.

Transport ließe sich sicher auch noch anders organisieren und Handtücher geht auch. Aber es wirft irgendwie ein Licht für mich auf die Klinik. Wo sparen die noch? Wie patientenfreundlich sind die sonst? Die Reha steht für mich ohnehin auf der Kippe, wegen der Immunsupression. Läd mich jetzt mal so gar nicht ein, überhaupt dahin zu gehen. Übertrieben?

Grüße
Karin

Ingeborg
Beiträge: 4220
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Rheumazentrum Mittelhessen

Beitrag von Ingeborg » Do Dez 15, 2022 7:28 pm

Karin 123 hat geschrieben:
Do Dez 15, 2022 5:44 pm
Kein Bahnhof. Zweimal umsteigen mit Bus. Links Rollkoffer, rechts Reisetasche, auf dem Rücken Großraum Rucksack mit Handtüchern und Bademantel, vorne baumelt die Handtasche. Wenn man dann noch durch die Tür des Busses paßt.
Karin 123 hat geschrieben:
Do Dez 15, 2022 5:44 pm
Die Reha steht für mich ohnehin auf der Kippe, wegen der Immunsupression. Läd mich jetzt mal so gar nicht ein, überhaupt dahin zu gehen. Übertrieben?
Guten Abend Karin,
Bei links Rollkoffer, rechts Reisetasche, auf dem Rücken... bekam ich schon Zähneknirschen. Und die Infektionsanfälligkeit gerade in dieser Jahreszeit, Deine jetzige Immunsuppression der Abwehrzellen...
Ich kann Dir nur sagen: ich versteh Dich.
Die Frage wird aber nicht nur sein, ob Du motiviert bist, sondern vor allem, wie wahrscheinlich eine Besserung Deines Gesundheitszustands zu diesem Zeitpunkt sein wird. Denn darum geht es ja. Vielleicht sprichst Du nochmal mit dem Arzt, der die Reha befürwortet hat.
Die Reha-Kliniken haben es in diesen Corona-Zeiten übrigens auch nicht so gut wie zuvor. Insofern verstehe ich Sparmaßnahmen.
Liebe Grüße
Ingeborg
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Antworten