Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Alles zu Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Orten im Zusammenhang mit Vaskulitis
Antworten
Zongo
Beiträge: 84
Registriert: Mi Sep 29, 2021 12:27 am

Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Beitrag von Zongo » Di Nov 01, 2022 5:53 pm

Liebe Foristen,

Ihr habt alle eine Menge Erfahrung mit Fachärzten und Terminen.

Heute möchte ich Euch um Hilfe bitten wie ich weiter vorgehen sollte:

Ich habe am 22.9.22 eine Überweisung vom Hausarzt zum Neurologen bekommen. Mit einem Überweisungscode für die KVSH. Dort hat man mir einen Arzt in Quickborn vermittelt der mir einen Termin für den 8.11.22 gegeben hat. Achtung: Das ist schon über die gesetzlich versprochenen 4 Wochen hinaus. Aber OK. Man ist ja pflegeleicht und hat Verständnis.

Heute habe ich einen Anruf bekommen, dass der Termin verschoben werden muss, weil der Arzt an dem Tag (und nur an dem Tag) nicht im Hause sein wird. Man hat mir einen neuen Termin am 13.12.22 angeboten. Auch nach Protest wollte sich die Sprechstundenhilfe nicht erweichen lassen. Sie wollte meine Bitte den Arzt zu einem früheren Termn zu befragen nicht erfüllen. Sie gibt nur weiter was der Arzt ihr gesagt hat. Basta.

Darauf hin habe ich mich an die Terminstelle der KVSH gewandt. Hier sagte man mir, dass das schon mal vorkommen kann. Wäre nicht schön, aber Ärzte würden dafür nicht sanktioniert. Dass ich die Verschiebung nicht gut finde versteht man. Aber man will sich nur an einer sachorientierten Lösung beteiligen und sich nicht auf meinen konkreten Fall bezogen besonders bemühen nur weil ich ja schon mal versetzt wurde. Okaaay :oops:

Ich möge doch bitte eine neue Überweisung mit einem neuen Überweisungscode beschaffen und dann würde man mir einen neuen Arzt vorschlagen. Vielleicht würde man dann einen früheren Termin bekommen. Wobei die Terminabsprache ja zwischen Patient und Arzt passiert, so dass die KVSH sich nur um die reine Vermittlung des Arztes kümmert.

Meine Frage also: Welche Möglichkeiten habe ich, um diese Angelegenheit zu eskalieren um ein günstigeres Ergebnis zu erreichen ? Beschwerde bei der Ärztekammer ? Die KVSH Terminvermittlung sieht sich nicht zuständig.

Und eigentlich ist das Vertrauensverhältnis zu diesem Arzt -schon bevor ich ihn überhaupt kennengelernt habe- gestört. Möchte ich gar nicht mehr hingehen.

Das „Recht“ auf einen Facharzttermin bei Dringlichkeit steht offenbar auf tönernen Füssen.

Liebe Grüsse

Mario

ANCA
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jul 06, 2022 3:23 pm

Code nicht gleich Dringlichkeit

Beitrag von ANCA » Mi Nov 02, 2022 1:20 am

Hallo Mario,

nur kurz zu meiner persönlichen Erfahrung,
Ende April '22 bekam ich vom HA (Anbahnung des Exitus) eine Überweisung mit Dringlichkeitscode zum Internisten.

Folgendes ist passiert:
Es war meine Nichts-geht-mehr Situation mit GPA ohne bisherige Diag.
Ich hatte vom HA unter all meinen Beschwerden noch eine Infusion bekommen, dass ich nicht direkt umkippe.
Dann schleppte ich mich zum nächsten Arzt.
Beim 1. Internisten: "Ja, Sie sind nicht der Einzige, der mit Dringlichkeitscode kommt. Der nächste freie DRINGELICHE Termin wäre im Juni.
Beim 2. Internisten habe ich an der Theke gebettelt, dass ich ganz unkompliziert zu jeder Uhrzeit an jedem Tag erscheinen würde (mit schon grauem Gesicht). Auf Nachfrage der Schwester beim Arzt wurde mir eine Woche später ein Termin zugesagt (selbigen konnte ich dann mit GPA Diag. vom KH aus Anfang März absagen).

Mitte des Jahres, nach der Diag. GPA, vom HA eine Überweisung mit Dringlichkeitscode zum Psychologen bekommen. Habe eine Sprechstundenhilfe am Telefon gehabt, die nur Termine annimmt. Ihr alles geschildert und den Code durchgegeben. ... Nie von dem Arzt gehört.

Also sollte es bei deinem Thread nur um die Wertigkeit der Codes auf Überweisungen gehen, kann ich leider nur Negatives berichten.
Den einizegn Tipp den ich geben kann ist, wenn möglich persönlich zu erscheinen und den Betreffenden keine Wahl zu lassen, als dich ernst zu nehmen. -.-

Gruß,
ANCA
Aufstehen, weitermachen!

Wolke
Beiträge: 262
Registriert: Do Jun 07, 2018 5:57 pm

Re: Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Beitrag von Wolke » Mi Nov 02, 2022 7:26 am

Hallo Mario,

das ist traurig und sehr ärgerlich.
Ich habe noch nie auf diese Weise einen Termin vereinbart und kenne mich damit nicht aus. Aber ich würde an deiner Stelle bei deiner Krankenkasse nachfragen und den Vorgang schildern.
Unabhängig davon hätte ich auch kein Vertrauen mehr zu diesem Arzt zu gehen, bezweifle aber, dass du bei einem anderen dieses Jahr überhaupt noch einen Termin bekommst. Überall fehlen Ärzte und deren medizinisches Personal. Ein Angehöriger war vor kurzem in einer Praxis wo der Arzt sogar alleine war und die Anmeldung mitmachte, weil die ganzen Angestellten krank waren.
Viele Grüße
Wolke

Wolke
Beiträge: 262
Registriert: Do Jun 07, 2018 5:57 pm

Re: Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Beitrag von Wolke » Mi Nov 02, 2022 7:34 am

Vielleicht wäre auch eine Überweisung vom Hausarzt an eine neurologische Ambulanz in einem Krankenhaus eine Möglichkeit?

Ingeborg
Beiträge: 4182
Registriert: Mi Jun 06, 2018 11:33 am

Re: Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Beitrag von Ingeborg » Mi Nov 02, 2022 11:00 am

Das, was Ihr -Zongo und ANCA- schildert, liest sich, als hätten wir ein "Wir tun so, als wenn Gesundheitssystem". Das ist es sicher nicht. Denn Tatsache ist, dass wir zu wenig Rheumatologen haben, die deswegen überlaufen sind. Feierabend wie alle Arbeitenden und Schlaf brauchen sie wie alle auch.
Die geringe Anzahl liegt aber auch an der mangelnden Mitarbeit der Kassenärztlichen Vereinigung bei der Zulassung, wie ich von einem Arzt erfuhr. Er praktiziert nun privat. Dazu kommt z.Zt. ein erhöhter Krankenstand wegen Corona. Insgesamt scheinen mir die Kassenärztlichen Vereinigungen allerdings zu selbstherrlich(?) und unflexible zu sein. :roll:
Psychologen haben übrigens die gleichen Wartezeiten.

Zur Frage, was man dagegen tun kann, fiel mir als erstes eine Petition im Landtag ein. Dass er sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung dafür einsetze, mehr Rheumatologen zuzulassen. Das zu formulieren, braucht eine gute Vorbereitung. Evtl. Liste unterschreibender Mitbetroffener.
Als zweites fiel mir ein: sich zum Arzt fahren lassen und dort zusammenklappen... :(
Man muß sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen.
(Viktor Frankl, 1905-1997)

Zongo
Beiträge: 84
Registriert: Mi Sep 29, 2021 12:27 am

Re: Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Beitrag von Zongo » Mi Nov 02, 2022 5:13 pm

Hallo ANCA,

Danke für deine Nachricht.

Mir ging es eigentlich darum den Unsinn darzustellen, dass einem so ein Dringlichkeitscode einen Facharzttermin binnen 4 Wochen garantieren soll. Totaler Mumpitz. Habe diesen Dienst in meinem ganzen Leben noch nicht in Anspruch genommen. Aber das eine Mal an dem ich ihn nutzen möchte werde ich gleich verarscht.

Ein Termin kann verschoben werden. Der Arzt kann selbst krank werden. Aber warum wird man mehr als 5 Wochen nach hinten geschoben, nur weil der Arzt am vereinbarten Tag (und nur den Tag) nicht da ist ?? Das erscheint mir ein System, um ungewollte Patienten mit Dringlichkeitscode abzuwimmeln. Erst mal annehmen, dann warten bis der Code ungültig ist (dann kann auch die KVSH an den Fall nicht mehr ran) und dann einen Termin so weit verschieben, dass die Patienten gar kein Vertrauen in den Arzt haben und der Drops gelutscht ist.

Und es ging mir darum die richtige Stelle zu finden, bei der man sich effektiv beschweren kann. Wenn man immer alles hinnimmt, ändert sich nichts !

Das System ist unsäglich. Hatte letztens versucht einen Termin bei einem namhaften Rheumatologen zu bekommen. Mein bisheriger Arzt ist in den Ruhestand gegangen. Praxis geschlossen. Habe diesen neuen Rheumatologen angeschrieben, meine Situation und Krankengeschichte erklärt usw. und um Termin in den nächsten Monaten gebeten. Absage mit viel BlaBla bekommen und dem Hinweis, dass sie aber noch Termine für Privatpatienten frei hätten. Wichtig zu wissen, der Arzt hat Kassenzulassung und nimmt Privat und Gesetzlich an. Priorität klar, oder ? Da sitzt der Mann in seiner Praxis und wartet auf Termine für Privatpatienten, obwohl er auch konkret einen wartenden Kassenpatienten behandeln könnte.

Liebe Grüsse,

Mario

Karin 123
Beiträge: 80
Registriert: Sa Jul 09, 2022 3:42 pm

Re: Termine - Kassenärztliche Vereinigung

Beitrag von Karin 123 » Mi Nov 09, 2022 7:26 pm

Was man da tun kann? Ich sehe drei Möglichkeiten. Politik, GKV Zentralverband Krankenkassen oder Deine Krankenkasse. Bei letzteren beiden sehe ich aber weniger Chancen. Beschwerde wird vermutlich nur „abgeheftet“. Ich persönlich würde es auf dem politischen Weg versuchen. Ist aber langatmig und wird Dir in dem konkreten Fall nicht weiterhelfen.

Aktuell würde ich es über eine Ambulanz Krankenhaus probieren oder meinen Radius ausweiten. Ich hab auch schon mal mit Code über die KV versucht einen Termin zu bekommen. Sie hatten keinen und ich wurde gefragt, ob ich denn bereit sei etwas zu fahren.

Zu dem Arzt würde ich auch nicht mehr gehen wollen.Termine können ausfallen. Ok. Ersatztermin aber fünf Wochen später trotz Dringlichkeit? Nein danke.

Antworten