Basilaris-Migräne / Migräne mit Aura

Alles rund um das Leben mit Vaskulitis
Antworten
Lotta
Beiträge: 40
Registriert: Mo Jun 11, 2018 5:41 pm

Basilaris-Migräne / Migräne mit Aura

Beitrag von Lotta » Do Jul 19, 2018 3:24 pm

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch gerne mal dazu befragen, ob jemand von Euch Erfahrungen mit Basilaris-Migräne und Migräne mit Aura hat.

Vor fast 11 Jahren erlitt ich den ersten Migräneanfall der Basilarisklasse am 1. Todestag meines Großvaters. Vermutlich war da der letzte Trigger der seelische Stress. Ich bekam Akupunktur und manuelle Therapie und die Migräne veränderte ihr Auftreten in typische Migräne mit und ohne Aura.

Nun nach so langer Zeit war ich recht erschrocken als ich vor etwa über einer Woche erneut einen Basilaris-Migräneanfall bekam.
Wie man das auseinander hält? Sicherlich schwierig! Doch bei mir hat diese Art von Migräne so einen klassichen Ablauf, dass ich sie glücklicherweise erkenne, denn dann darf ich mein Triptan nicht nehmen.

Was mich an der Sache wundert und auch etwas besorgt: Diese Art von Migräne führt ja durch Verkrampfungen der Arteria Basilaris zu Sauerstoffmangel im Hirn, woraufhin erst eine Aura eintritt. (Bei mir immer optisch bei der Migräne. Bunte Zackenwolken und vorrübergehende örtliche Blindheit an den Stellen, wenn die Wolken weiterziehen.) Nun hatte ich zu der Zeit gerade einen Schub hinter mir und stand auch etwas unter Stress. Könnte das erneute Auftreten der Migräneart eventuell mit meiner Grunderkrankung, die wir ja noch immer nicht kennen, zusammenhängen?
Ist meine intensive Migräne, die ich ja wirklich seit vielen Jahren in verschiedenen Ausführungen habe, eventuell ein Symptom und könnte einen Hinweis liefern?
MRT des Kopfes wurde vor ca. 8 Monaten gemacht. Das Hirn sieht sehr gut aus. Auch mit Kontrastmittel. Angiographie war auch super. Kein Hinweis auf eine Hirnbeteiligung. Und dennoch. Muss man die Beteiligung denn zwingend sehen?

Bezüglich meiner Migräne bin ich in schmerztherapeutischer Behandlung, die immer angepasst wird, wenn die Migräne ihre Art aufzutreten ändert.
Bis zu dem besagten Migräneanfall kürzlich hatte ich eine klassische Migräne mit ausgeprägter Aura. Neurologische Defizite haben dies angekündigt. Wortfindungsstörungen, Schwäche auf einer Seite des Körpers, extreme und sich unnatürlich anfühlende Müdigkeit, Konzentrationsprobleme.

Einige von Euch wissen ja, ich habe meine Antennen momentan auf jedem Kanal aktiviert um meiner Grunderkrankung näher zu kommen. Daher komm ich nicht um hin, auch das zu betrachten.

Ich freu mich auf Eure Feedbacks. :)

Liebe Grüße

Lotta
Ich muss nicht mit meiner Erkrankung leben. Meine Erkrankung muss mit mir leben. 8-)

Antworten